Die Strände

In nächster Nähe (10 Minuten) des Ferienhauses gibt es zwei wunderschöne Möglichkeiten, ungestört und wildromantisch im Libyschen Meer zu baden:

 

Der Strand von Prasonisi und unsere "Badehöhle", diese beiden Badeplätze beschreibe ich dann später weiter unten.

 

Möchte man zu den großen Stränden, zur > Düne von Agios Pavlos, den kilometerlangen, einsamen Sandstränden - viele sagen, die Schönsten von Kreta - so fährt man etwa 10 min mit dem Auto und legt einen kleinen Fußmarsch zurück:

 

Der Strand in der Bucht von Agios Pavlos:

 

Vom Ferienhaus fahren Sie mit dem Auto auf die asphaltierte Straße zurück und biegen nach links hinunter nach Agios Pavlos (gesamt ca. 5 km). Die Straße endet, nachdem Sie an drei empfehlenswerten Tavernen (evtl. fangfrischer Fisch vom Morgen!) mit traumhaftem Panoramablick über die Bucht von Agios Pavlos und das Libysche Meer vorbei gekommen sind, direkt in der Badebucht. Hier ist es gemäßigt touristischer, mit Liegestühlen, Sonnenschirmen und einer Beach Bar. Auch gibt es dort ein Yoga-Zentrum, wo Sie auch teilnehmen könnten, wenn Sie daran Interesse haben. Eine sehr romantische und geschützte Badebucht!

 

Wild, frei und endlos schön wird es dann auf der anderen Seite der Bucht. Eine Pfad über eine lange Treppe führt von hier hinauf auf die große Düne von Agios Pavlos, vorbei an den machtvollen gefalteten Steinen.

Von der Düne hier oben eröffnet sich dann dieser zauberhafte Küstenstreifen

und der

 

kilometerlange freie Sandstrand von Agios Pavlos

nimmt seinen Anfang. Diesen Strand empfinden viele Besucher als den schönsten Kretas - hier können Sie völlig ungestört sein, da auch in der Hochsaison nur wenige Menschen hier anzutreffen sind. Sie können bis nach Triopetra und Akoumia Beach wandern. Bemerkenswert ist auch die Flußmündung, an der das ganze Jahr über Süßwasser zu finden ist. Sie können übrigens auch anstatt von Agios Pavlos über die Düne zu wandern, mit dem Auto bis kurz vor die Flußmündung fahren: hierfür fahren Sie die Straße vom Ferienhäuschen geradeaus über die zur Kreuzung, wo es links nach Ag. Pavlos geht und rechts nach Saktouria. Nach ein paar Kurven kommen Sie an eine kleine Brücke, nach der Sie links entlang des Bachlaufes fahren. Nach ca. 1 km parken Sie am Straßenrand (Nähe Müllcontainer) und gehen den Fußweg zum Meer.

 

Auf dem Rückweg können Sie dann gleich bei der Taverne Pavlos (ein paar Meter weiter auf der Straße in der nächsten Bucht) einkehren, Pavlos und sein Sohn Giorgos sind sehr charmant und kochen hervorragend (selbstgefangener frischer Fisch).

 

Teilstück des Strandes unter der Düne von Agios Pavlos

Der Natur(isten)strand westlich nach der Düne

Der kilometerlange, unglaublich schöne, wild-einsame Sandstrand hinter der Düne von Agios Pavlos (FKK möglich, s. Bild :-), mit dem Zulauf eines Flusses, der an dieser Stelle das ganze Jahr über Süßwasser führt, im Hochsommer nur noch ein Wasserloch, im Frühsommer aber ein Bach, der zum Baden und Staudammbau einläd.

 

Ca. 10 min Fahrtzeit vom Häuschen.

 

Eine schöne Beschreibung der Strände von Agios Pavlos finden Sie auch > hier .

Das eindrucksvolle begehbare kretische Labyrinth an diesem Strand

Die Flußmündung im Frühjahr, der Bachlauf versiegt im Sommer

... ins Meer, ins Meer !

weiter nach Westen kommt man nach Triopetra, die Drei Steine

Und hier nun das Naheliegende:

 

Prasonisi - unser "Haus"-Strand

 

Gleich unterhalb des Ferienhauses liegt der wenig besuchte Strand von Prasonisi, benannt nach der ihm vorgelagerten Insel.

 

Vom Grundstück aus hat man einen tollen Blick auf die Situation:

Prasonisi (πράσονησi) heißt „die grüne Insel“. Es entspricht dem kretischen Humor, diese auf den ersten Blick karge Felsformation im Meer grün zu nennen. Schaut man genauer hin – und das ist nicht schwer, denn man kann in ca. 10 min bequem vom Strand zu der Insel hinüber schwimmen – entdeckt man den tieferen Grund der Namensgebung: in den Felsspalten haben sich umfangreiche Kolonien eines wilden, sehr aromatischen und schmackhaften Lauches etabliert, die die Insel tatsächlich im Frühjahr grün erscheinen lassen.

 

Der schöne und nur wenig besuchte Strand von Prasonisi, gleich unterhalb des Ferienhäuschens

Zu erreichen ist der Strand, indem man die Teerstraße weiter fährt und kurz vor ihrem Ende nach rechts auf einen Feldweg und dann wieder rechts steil bergab biegt, mit dem Auto in ca. 10 min. oder zu Fuß in 15-20 min, ein wunderschöner Weg durch Olivenhaine, oberhalb entlang am Meer. Man kann allerdings auch direkt vom Ferienhaus hinabsteigen über einen schmalen Schafpfad zwischen den Felsen und kommt direkt am Strand an. Ziemlich steil!

 

Die Badegrotte

 

In der Bucht direkt unterhalb des Ferienhauses gibt es eine Reihe von gut zugänglichen, glatten Felsplatten mit schönen Bademöglichkeiten. Unser Lieblingsplatz allerdings ist dort eine Grotte, die sich knapp über dem Meeresspiegel zum Meer öffnet und Schatten und absolute Abgeschiedenheit bietet. Eine wild-bizarre, kraftvolle Welt, super zum Schnorcheln bei kristallklarem Wasser.

Und windgeschützt zu Zeiten, wo man/frau an jedem Sandstrand geschmirgelt wird.

Zu erreichen ist die Grotte einfach über einen Schafspfad, der rechts unterhalb des Hauses in ein ausgetrocknetes Bachbett führt. Gehen Sie links die Schotterstraße, wenn Sie aus dem Grundstückstor treten, steil bergab und halten sich rechts abwärts in die Tiefebene, wenn die Straße links abbiegt. Gehen Sie hinunter und 50 - 100 m rechts in Richtung Meer und Sie werden - Ihrem Gefühl folgend- das ausgetrocknete Bachbett (es ist zuletzt in die Felsen eingeschnitten) finden und folgen, bis Sie vor dem rückwärtigen Eingang zur Höhle stehen (10-15 min Fußmarsch).

Update: 2014 wurde direkt oberhalb der Grotte ein neues Haus errichtet und eine Steintreppe in das Bachbett gebaut. Der Zugang zum Meer ist aber weiterhin öffentlich und frei.

Wenn Sie um die hier oben im Hintergrund sichtbare Klippe schwimmen, erwartet Sie ein spektakulärer Meereshöhleneingang mit einer Höhe von mehr als 15 m und gewaltiger Tiefe, ich vermute, sie reicht bis weit unter das Ferienhaus.

 

Einzigartig.

Am tiefen Ende der Höhle, die von guten Schwimmern gefahrlos erschwommen werden kann, gibt es einen Kiesstrand, mystisches Licht, Fledermäuse, gefaltete Steine des Weges.

Klippenschnorcheln

 

Unterhalb der Straße, die zum Häuschen führt, sieht man eine bizarre Felsformation ins Meer ragen. Hier kann man - wie an vielen anderen Stellen auch - herrlich ungestört baden und schnorcheln und es gibt hier eine weitere große Meereshöhle zu entdecken. Und natürlich kristallklares Wasser!

Der Strand vom Komos

 

Zu diesem schönen Strand bei Pitsidia machen wir gerne einen kleinen Abstecher, wenn wir auf Einkaufstour in Timbaki oder Mires sind. Der Strand von Komos, > hier ein Livestream, ist über 2 km lang, wovon 1,5 km für Nacktbader sind. Es gibt herrliche, sonnengeschützte Plätze unter großen Tamarisken. Am südl. Ende, nach dem FKK-Bereich, gibt es einen Liegestuhlverleih und eine Strandbar, in der Sandwiches und Getränke verkauft werden und seit Neuestem am anderen Ende die Strandbar von Janis.

Der Strand ist auch im Hochsommer keineswegs überlaufen.

 

Hinter dem Strand befindet sich eine archäologische Ausgrabungsstätte. Dort war der Hafen des minoischen Palastes von Phaistos.

 

Komos ist einer der Strände auf Kreta, in dessen Sand die großen Meeresschildköten Caretta caretta im Sommer ihre Eier vergraben. Da sich die schlüpfenden Jungtiere am Licht des Mondes orientieren um das Meer zu finden, muß jede künstliche Lichtquelle am Strand vermieden werden.